25.03.2020 | CDH-News

Corona-Hilfen für Niedersachsen

Soloselbständige, Kleinst- und Kleinunternehmen mit bis zu 49 Beschäftigten können ab sofort bei der NBank einen einmaligen Liquiditätszuschuss des Landes Niedersachsen von bis zu 20.000 Euro beantragen.

Hierzu gibt es eine Staffelregelung:
bis 5 Beschäftigte: 3.000 Euro
bis 10 Beschäftigte: 5.000 Euro
bis 30 Beschäftigte: 10.000 Euro
bis 49 Beschäftigte: 20.000 Euro

Dieser Zuschuss kann z. B. für Mietzahlungen oder Zinsverpflichtungen verwendet werden.

Diese Hilfen stehen auch Start-ups zur Verfügung, wenn diese jünger als 5 Jahre sind. Das gilt auch wenn diese vor Ausbruch der Corona-Krise noch keine schwarzen Zahlen geschrieben haben. Voraussetzung ist im Kern ein tragfähiges Geschäftsmodell und eine positive Einschätzung der weiteren Unternehmensentwicklung.

Die Beantragung erfolgt ab sofort und ausschließlich über das Kundenportal der NBank unter https://www.nbank.de/Service/Kundenportal/Zugang-zum-Kundenportal/index.jsp.

Wichtiger Hinweis:

Die Beantragung ist nur online über dieses Kundenportal möglich. Dazu muss man sich registrieren. Bereits vor Beginn der Beantragungsmöglichkeit kam es zu Ausfällen des Portals bzw. im Laufe der Neu-Registrierung wegen Überlastung des Portals. Ihre CDH im Norden versucht zusammen mit anderen Wirtschaftsverbänden deswegen, auch weitere Beantragungswege durchzusetzen. Sollte dies gelingen, werden wir Sie unverzüglich darüber informieren. Vorerst bleibt aber nur der Weg über das Kundenportal der NBank und wir können nur empfehlen, es immer weiter zu versuchen, bis es klappt.

Weiterer wichtiger Hinweis:

Für Kleinstunternehmer*innen bis max 10 Beschäftigte, Angehörige der Freien Berufe und Soloselbständige legt der Bund ebenfalls ein Soforthilfe-Zuschussprogramm auf.

Folgende Eckpunkte wurden vom Bundeskabinett beschlossen:
Bis 9.000 Euro Einmalzahlung für 3 Monate bei bis zu 5 Beschäftigten (Vollzeitäquivalente)
Bis 15.000 Euro Einmalzahlung für 3 Monate bei bis zu 10 Beschäftigten (Vollzeitäquivalente)

Verwendungszweck:
Zuschuss zur Sicherung der wirtschaftlichen Existenz der Antragsteller und zur Überbrückung von akuten Liquiditätsengpässen, u.a. durchlaufende Betriebskosten wie Mieten, Kredite für Betriebsräume, Leasingraten u.ä. in Folge der Corona-Krise.

Das Programm hat die Bundesregierung am 23. März beschlossen. Noch in dieser Woche werden Bundestag und Bundesrat über dieses Programm entscheiden, sodass dieses Programm ebenfalls bald starten kann. Die Mittel sollen über die Länder bereitgestellt werden. Für Niedersachsen wird dies die NBank sein.

Diese Zuschüsse können ergänzend zum Landeszuschuss beantragt werden, wenn ein entsprechender Bedarf begründet werden kann. Die Inanspruchnahme von Landes- und Bundesmitteln darf nicht zur Überförderung führen!

Wann diese Mittel konkret beantragt werden können, ist zurzeit noch nicht bekannt. Wir werden Sie dann aber unverzüglich darüber informieren.

Übersicht über die Hilfsangebote auf Landes- und Bundesebene für Unternehmen aufgrund der Corona- Krise – wo und wie gibt es Hilfe?


Um Ihre Beratung in den nächsten Wochen sicherzustellen und eine Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, arbeiten viele unserer Mitarbeiter*innen aktuell im Homeoffice. Sie sind jedoch telefonisch und per E-Mail vollumfänglich für Sie erreichbar.

Lassen Sie uns die Herausforderungen der nächsten Wochen gemeinsam meistern! Bei Fragen sind wir nicht nur über unsere Corona-Hotline (040 80905040), sondern auch Ihre bisherigen Ansprechpartner gerne wie immer für Sie da.

Bleiben Sie gesund und schützen Sie andere!

Ihr  CDH im Norden-Team


SONDERKONDITIONEN für neu eintretende Mitglieder: Aufnahmegebühr entfällt, März – 1. Okt. 2020 Stundung des Beitrages!
Jetzt Mitglied werden