23.03.2020 | CDH-News

Corona-Hilfen für Bremen und Bremerhaven

Als erstes norddeutsches Bundesland hat das Land Bremen die Möglichkeit eröffnet, nicht zurückzahlbare Zuschüsse beim Land Bremen zu beantragen. Wir sagen Ihnen, was zu tun ist.

Um die Betroffenen in der Corona-Krise zu unterstützen, hat das Land Bremen dazu in der Task-Force bei der BAB – die Förderbank für Bremen und Bremerhaven - eine zentrale Anlaufstelle für alle (Kleinst-) Unternehmen, freiberuflich Tätige und Soloselbständige eingerichtet, die durch das Coronavirus in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten.

Im Rahmen eines von der Senatorin für Wirtschaft neu aufgelegten Förderprogramms können Unternehmen in Bremen und Bremerhaven, die durch die Auswirkungen des Coronavirus in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten sind, Soforthilfen von bis zu 5.000 Euro im vereinfachten Verfahren und bei besonderem Bedarf bis 20.000 Euro beantragen.

Den Zuschuss können Kleinstunternehmen mit weniger als 10 Beschäftigten und weniger als 2 Millionen Euro Jahresumsatz sowie Freiberufler in Bremen und Bremerhaven erhalten.

Sie finden die Antragsformulare unter https://www.bremen-innovativ.de/wp-content/uploads/2020/03/Antrag-BAB-Corona-Soforthilfe-Programm_v3.pdf sowie auf den Seiten der Task Force der BAB, der Handwerkskammer und bei der Handelskammer. Die Beantragung der Soforthilfe erfolgt nach Möglichkeit online über dieses Formular.

Bremer Unternehmen senden ihren vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Antrag nebst Anlagen vornehmlich per E-Mail an zuschuss(at)bab-bremen.de. Bitte beachten Sie, dass nur vollständige Anträge inkl. Anlagen bearbeitet werden können.

Unternehmen aus Bremerhaven stellen ihren Antrag bei der Task Force der BIS Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung mbH per E-Mail über die Adresse coronahilfszuschuss(at)bis-bremerhaven.de.

 

Was ist das Corona Soforthilfe Programm?

Liquiditätszuschüsse zur Bewältigung der laufenden Kosten

 

Wer wird gefördert?

  • Kleinstunternehmen mit weniger als 10 Beschäftigten und weniger als 2 Mio. Euro Jahresumsatz
  • freiberuflich Tätige
  • Soloselbständige

mit Sitz oder Betriebsstätte im Land Bremen.

 

Was wird gefördert?

  • Ausgaben für laufende Belastungen wie z.B. Miet- und Pachtzahlungen für gewerbliche Immobilien, die aufgrund der Corona-Krise nicht oder nur eingeschränkt genutzt werden können
  • Zinszahlungen, Finanzierungsraten für fremdfinanzierte Maschinen, Anlagen und Einrichtungen, die aufgrund der Corona-Krise nicht oder nur eingeschränkt genutzt werden können
  • Berücksichtigt werden können Kosten für max. 3 Monate
  • Kein Ausgleich von Kosten, die vor dem 1.3.2020 entstanden sind

 

Wie wird gefördert?

  • Liquiditätszuschuss, der nicht zurück gezahlt werden muss
  • Je nach Höhe des dargestellten Liquiditätsengpasses bis zu 5.000 Euro
  • In begründeten Einzelfällen bis zu max. 20.000 Euro bei entsprechenden Nachweisen

 

Wie verläuft die Antragstellung?

Die Antragstellung erfolgt ausschließlich mit dem Antragsformular. Das Formular kann online ausgefüllt werden, muss aber nach dem Ausdrucken von Ihnen unterschrieben bei uns eingereicht werden.

Achtung: Es können nur Anträge berücksichtigt werden, die vollständig ausgefüllt, unterschrieben und mit den im Formular genannten Anlagen bei uns eingereicht werden!

 

Anträge für Bremen werden bei der BAB gestellt:  Bitte schicken Sie Antrag und Anlagen per E-Mail an zuschuss(at)bab-bremen.de

Sollte Ihnen dies nicht möglich sein, schicken Sie uns den Antrag per Post an:

BAB Bremer Aufbau Bank GmbH
Langenstr. 2- 4
28195 Bremen

Aufgrund der aktuellen Lage können dort momentan keine persönlichen Beratungen vorgenommen werden. Bei Fragen zur Antragstellung wenden Sie sich bitte an das Task-Force-Team!

Anträge für Bremerhaven werden über die Task Force der BIS Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung mbH abgewickelt.

Es können nur Unterlagen mit der Unterschrift des Antragsteller bearbeitet werden.

Für Bremen schicken Sie das Antragsformular nebst Anlagen bitte per mail an zuschuss(at)bab-bremen.de

Für Bremerhaven wenden Sie sich bitte an BIS Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung mbH per E-Mail über die Adresse coronahilfszuschuss(at)bis-bremerhaven.de

 

Was ist noch zu beachten?

Gewährte Zuschüsse dienen als Liquiditätshilfe bis zur Klärung und Realisierung anderer Ansprüche. Im Falle einer Überkompensation (Entschädigungs- und Versicherungsleistungen, andere Fördermaßnahmen z. B. des Bundes) sind die erhaltenen Zuschüsse anteilig zurückzuzahlen.

Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht

 

Dokumente/Informationsmaterial:

Um Dokumente am Bildschirm ausfüllen zu können, müssen sie mit dem Programm Adobe Reader geöffnet werden. Dazu mit der rechten Maustaste auf den Link klicken -> Ziel speichern unter. Das abgespeicherte Dokument dann mit Adobe Reader öffnen. 

 

Um Ihre Beratung in den nächsten Wochen sicherzustellen und eine Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, arbeiten viele unserer Mitarbeiter*innen aktuell im Homeoffice. Sie sind jedoch telefonisch und per E-Mail vollumfänglich für Sie erreichbar.

Lassen Sie uns die Herausforderungen der nächsten Wochen gemeinsam meistern! Bei Fragen sind wir nicht nur über unsere Corona-Hotline (040 80905040), sondern auch Ihre bisherigen Ansprechpartner gerne wie immer für Sie da.

Bleiben Sie gesund und schützen Sie andere!

Ihr  CDH im Norden-Team


SONDERKONDITIONEN für neu eintretende Mitglieder: Aufnahmegebühr entfällt, März – 1. Okt. 2020 Stundung des Beitrages!
Jetzt Mitglied werden