05.04.2019 | KurzMeldungen

Web-Tipp

Wie Sie Ihre Browser synchronisieren können

© Anton Porsche (superanton.de)/pixelio.de

Wenn Sie gewöhnlich mit verschiedenen Geräten arbeiten, kennen Sie vermutlich das Problem. Auf allen Geräten existieren eigene Lesezeichen, Verläufe und gespeicherte Zugangsdaten für Online-Konten. Auf dem PC haben Sie zum Beispiel bestimmte Bookmarks gesetzt, auf dem Tablet wieder andere und auch auf dem Smartphone befinden sich Lesezeichen. Wenn Sie dann dringend eine bestimmte Seite suchen, fehlt das Lesezeichen "natürlich" gerade auf dem Gerät, mit dem Sie aktuell im Netz unterwegs sind.

Die Lösung für dieses Problem
Gleichen Sie einfach die Bookmarks zwischen den verschiedenen Geräten ab! Egal ob Chrome, Firefox, Edge oder Safari und auch Opera und Vivaldi lassen sich synchronisieren. Bei allen klappt das aber nur innerhalb der Browser-Familie, aber immerhin geräteübergreifend.

Wenn Sie also beispielweise den Chrome-Browser auf einem Android-Mobilgerät nutzen, müssen Sie auf Ihrem Rechner ebenfalls Chrome installieren und sich dort mit Ihrem Google-Konto anmelden. Dann läuft die Synchronisierung im Hintergrund. Bei Microsoft mit Edge und Apple mit Safari funktioniert das ähnlich. Bei Firefox und den anderen Browsern müssen Sie erst einmal ein Konto erstellen, mit dem Sie sich dann später bei allen Browsern der jeweiligen Familie anmelden können.

Was synchronisiert wird
Übertragen werden Lesezeichen, Surf-Verlauf und Passwörter, sofern der Passwort-Manager des Browsers genutzt wird. Synchronisiert werden aber meist auch Erweiterungen sowie Design-Einstellungen und sogar geöffnete Tabs. Grundsätzlich übertragen die Browser alle Synchronisierungsdaten verschlüsselt.

Sie können jedoch in den Browsereinstellungen bestimmen, welche Informationen synchronisiert werden sollen und welche nicht. Anleitungen zur Browser-Synchronisation bieten die Entwickler von Firefox bis Chrome auf ihre Hilfeseiten.

Birgit Lohmeyer
lohmeyer(at)cdhimnorden


Jetzt Mitglied werden