19.02.2021 | KurzMeldungen, KurzMeldungen Nordost, KurzMeldungen Westfalen-Mitte

Ergebnisse des 29. CDH-Vertriebsbarometers Herbst 2020

Nur wenige Änderungen

© R. B. / pixelio.de

Das 29. Online-Vertriebsbarometer im Herbst 2020 stand bei den Handelsvermittlungsunternehmen weiterhin im Zeichen der Corona-Krise. Trotz des „Lockdowns light“ blieb die Beurteilung der eigenen Geschäftslage und der Situation der jeweiligen Branche nach der Verbesserung im Sommer weitgehend unverändert. Etwas skeptischer als im Sommer wurden aber sowohl die kurzfristigen Geschäftsaussichten als auch die langfristigen Perspektiven beurteilt.

 

Die wichtigsten Ergebnisse

  • Jeweils ein knappes Drittel der Teilnehmerbetriebe beurteilte ihre eigene aktuelle Geschäftslage und die Situation ihrer Branche als gut oder sehr gut. Etwas weniger bzw. etwas mehr als 40 Prozent hielten ihre Geschäfts- bzw. Branchenlage für befriedigend. Spürbar geringer war der Anteil der schlechten Beurteilungen der Geschäftslage mit 28,2 Prozent. Die Branchenlage bezeichneten mit 29,3 Prozent fast genauso viele Teilnehmer als schlecht, wie als gut oder sehr gut (zusammen 30,3 Prozent).
  • Kurzfristig erwartete nur noch eine starke Minderheit von fast 40 Prozent der Befragten Verschlechterungen. Mit wenig Änderungen oder gar Verbesserungen rechnete kurzfristig etwas weniger als die Hälfte der Teilnehmer. Mehr als jeder achte Teilnehmer traute sich keine Einschätzung zu.
  • Die langfristigen Perspektiven beurteilte ein Drittel der Teilnehmer optimistisch, etwas mehr als ein Viertel pessimistisch und ein gutes Fünftel unverändert.
  • Der vermittelte Warenumsatz ist im dritten Quartal 2020 gegenüber dem Vorquartal deutlich angestiegen.
 

 

Zu den detaillierten Ergebnissen


Jetzt Mitglied werden